Ja zu Demokratie und Verfassung, Nein zu Neonazismus, Gewalt und Hass!

Philip Schlaffer, ehemals Neonazi, ist am 25.02.2021 um 19:00 Uhr per digitaler Vorlesung bei uns zu Gast.

 

Er stellt sein Buch „Hass, Macht, Gewalt vor“. Zudem berichtet er über seinen Ausstieg aus der Neonazi-Szene und seiner Arbeit mit Jugendlichen als Trainer für Deeskalation und Prävention gegen Rechtsextremismus. Philip Schlaffer erzählt, wie es dazu kam, dass er sich radikalisierte und wie wichtig die Demokratie und unsere Verfassung ist. Wann kam bei ihm der Wendepunkt und wie hat er es geschafft hat auszusteigen? Was können wir tun, damit junge Menschen sich nicht radikalisieren? Auf welche Anzeichen sollten wir achten? Was können wir machen gegen Gewalt, Hass und Hetze im Netz?

 

Während seines Vortrags können Sie gerne Fragen stellen.

 

Philip Schlaffer arbeitet für den Verein Extremislos e. V. Dieser Verein hat sich zum Ziel gesetzt Jugendliche und junge Erwachsene gegen extremistische Weltbilder und gegen extremistische Rekrutierung zu stärken. Werte wie Toleranz, Vielfalt, Gewaltfreiheit und Gleichwertigkeit aller Menschen werden vermittelt. Bereits radikalisierte Jugendliche werden mit ihrem demokratiefeindlichen Weltbild konfrontiert. Ein weiterer Schwerpunkt ist die präventive Aufklärung zu politisch oder religiös motiviertem Extremismus jeder Richtung.

 

Die Teilnahme an unserer Veranstaltung ist kostenlos. Sie brauchen nicht Mitglied der BiL e. V. zu sein, um teilnehmen zu können. Wir würden uns aber sehr freuen, wenn Sie für den Verein Extremislos e. V. (Demokratie schützen) spenden.

 

Extremislos e. V. 

 

Bankverbindung: DE74213522400179191093 - Sparkasse Holstein

 

Anmeldung zur Veranstaltung per E-Mail: buecherei-in-langerwehe@web.de

 

Sie bekommen dann einen Link zur Videokonferenz per GoToMeeting zugesendet.