Den Findus finden Sie hier:

Hier finden Sie auch die Tonies.

 

Ein Richter verbindet Lebenswelten – Lesung in Langerwehe

24 Jahre lang war Murat Baltić Richter in seiner Geburtsstadt Sjenica im ehemaligen Jugoslawien, der als Gastautor am Freitag in der Bücherei in Langerwehe war. Als Kritiker des Milošević-Regimes wurde er nach einem Interview mit der Deutschen Welle zum Spion erklärt und von jetzt auf gleich entlassen. Es folgte eine sofortige Flucht, da ihm sonst eine Verurteilung durch ein Kriegsgericht drohte. Die Erfahrungen der plötzlichen Flucht nach Deutschland, der Begegnung mit deutschen Behörden und den notwendigen Amtsgängen sowie der Begegnung mit den dort arbeitenden Beamten fließen in seinen Roman „Verlorene Söhne“ ein. Vier Passagen las Sunaja Baltić, die Tochter Murat Baltićs, aus dem Werk vor. Die Vorsitzende des Vereins Bücherei in Langerwehe, Monica Beißel, stellte nicht nur den Autoren sondern auch sein Werk inhaltlich vor und leitete zwischen den Passagen die Zuhörer*innen durch die komplexe Geschichte. Es begegnen sich zwei grundverschiedene Männer im Ausländeramt in Coesfeld: der deutsche Beamte Reinhard Krieger und der kosovarische Rom Sulejman Selmani. Die Zuhörer*innen der Lesung waren Zeugen der ersten Begegnung der beiden Charaktere sowie Rückblicke auf verschiedene Stationen ihres Lebens. Kriegers Sohn verstarb unter mysteriösen Umständen nach seinem KFOR-Einsatz im Kosovo. Selmani kam mit drei Frauen und elf Kindern in die Behörde des Beamten. Beide treffen sich immer wieder auf dem Friedhof und kommen dort ins Gespräch. Zwei unterschiedliche Lebenswelten begegnen sich und lernen sich in einer Zeit des Krieges in Europa kennen. Hier sind auch zahlreiche Parallelen zur heutigen Situation erkennbar: Krieg in Europa, plötzliche Flucht, Begegnung von Kulturen Im Anschluss an die Lesung berichtete Murat Baltić aus seinem Leben als Richter, Flüchtling und Autor. Die Besucher*innen der Lesung erfuhren so, dass der Roman durchaus auch autobiographische Züge hat und das Charaktere des Romans auch den Lebensweg des Autors kreuzten und prägten. Die Lesung wurde von der Westenergie AG als Schirmherrin unterstützt und stellte den gelungenen Auftakt für Veranstaltungen in der Bücherei in Langerwehe dar, die aufgrund der Pandemie und des Hochwasserschadens pausieren mussten.